In der Sitzgruppe Brandenburg sollen Menschen zusammenkommen, sich aufhalten und austauschen. Durch die Formgebung des „Sofas“ wird der Austausch erleichtert – ja fast schon provoziert. Wer sich in den Kreis setzt, wird beobachtet und kann wiederum andere beobachten, und ist nicht genau das die Quelle des unvergleichbaren Genies Loriots – die Menschen zu beobachten? Die Sitzgruppe Brandenburg soll ein Ort des Zusammenkommens sein, wie es das Wohnzimmer, in dem man sich zum Fernsehen traf, lange Zeit war und auch heute sein kann. Die Sitzgruppe Brandenburg soll das Gedenken an das Ausnahmetalent Vicco von Bülow lebendig halten, indem es zum Verweilen und sich begegnen einlädt, barrierefrei und ohne jemanden auszuschließen. Ein Denkmal für alle, das sich jeder Besucher zu eigen machen kann.